Mitteldeutscher Leichtathletiknachwuchs zu Gast im Mülsengrund

Böllerschüsse, 150 Luftballons gen Himmel – so startete der Ländervergleich  der besten 12- und 13jährigen Leichtathleten aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und dem gastgebenden Landesverband Sachsen im Sportzentrum Stangendorf im Mülsengrund - eine Leichtathletikanlage, die bisher keiner kannte.  „Traditionell ist dieser Wettbewerb für diese Altersklasse der bedeutendste Wettkampf im Jahr, erstmals stellen sie sich  länderübergreifend Gleichaltrigen. Das Kräftemessen auf einer höheren Ebene soll Motivation für zukünftige sportliche Leistungen sein“, so der Mannschaftsleiter der Sachsenauswahl Rico Martick.

Der Präsident des Leichtathletik Verbandes Sachsens, Dr. Tassilo Lenk und der Präsident der SG Motor Thurm, Jörg Flämig, begrüßten rund 150 Athleten und ihre Betreuer und wünschten allen einen fairen Wettkampf und beste Ergebnisse. 22 Wettbewerbe in 11 Disziplinen und  ein straffer Zeitplan ließen keine Langeweile für die zahlreichen Zuschauer im Stadion aufkommen.

Und die Leistungen der jungen Athleten konnten sich sehen lassen: Alina Vollert vom LAC Erdgas Chemnitz sprintete in 9,49s über die Hürden, Lukas Schober (SG Weißig) warf den Speer 43,56m weit und siegte auch im Kugelstoßen mit 14,88m und Diskuswerfen mit 45,39m. Diese Siegerweite bedeutete neue sächsische Bestleistung im Diskuswerfen der M 13.
Svenja Kober vom TSV Elektronik Gornsdorf  überquerte die  Hochsprunglatte bei  1,62m: Platz 1 und gleichzeitig die Spitze der aktuellen deutschen Bestenliste der W 13. Aber auch die beiden Starter aus der Region Fabian Schneider (SV Vorwärts Zwickau) und Fiona Trautrims vom Gastgeber SG Motor Thurm brachten sich in das Mannschafsteam Sachsen ein. Fabian sprang 5,04m weit und erkämpfte Platz drei. Die übersprungenen 1,52m von Fiona im Hochsprung bedeuteten ebenfalls Rang 3 und  Sprung auf das Siegerpodest. „Mit der Platzierung bin ich zufrieden, aber nicht mit der Leistung. 1,55m hätten es schon sein können“, so Fiona nach dem Wettbewerb.„ Aber die Stimmung im Sachsen-Team ist gut. Wir haben uns viel vorgenommen“. Selbstverständlich war der Jubel bei der Siegerehrung dann riesengroß: Platz 1 für die Landesauswahl Sachsen mit 159 Punkten vor Sachsen-Anhalt mit 144,5 Punkten und Thüringen mit 119,5 Punkten.
Wettkampfleiter Michael Geyer bilanzierte: „Unsere Leichtathletikanlage ist in Mitteldeutschland angekommen. Wir haben einen Top-Wettkampf erlebt mit hervorragenden Einzelleistungen, die sich auch national sehen lassen können. Seit 2009 hat Sachsen endlich wieder einmal den Gesamtsieg davon getragen. Eine bessere Werbung kann es für unser Stadion und unseren Verein nicht geben“.
Für den gastgebenden Verband sprach Dr. Lenk den Dank an die vielen fleißigen Helfer der SG Motor Thurm aus, aber auch den angereisten Kampfrichtern und anderen Wettkampforganisatoren.

 

  • Image One
  • Image Two
  • Image Three
  • Image four
  • Image five
     
   
     
 
© 2012 SG Motor Thurm e.V.
Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.